Das Bonsum Nachhaltigkeitslexikon:

 

Was ist GOTS und wie finde ich die richtigen Bio oder Fair-Trade Lebensmittel, Elektronik oder natürlich Beauty Produkte? Das Bonsum Lexikon beantwortet Dir diese Fragen und führt Dich einfach und vergleichbar durch das Nachhaltigkeitslexikon. Wir sammeln auch gerade Siegel für die Kategorie „Quatsch-Siegel“, die nur zum Greenwashing benutzt werden. Falls Du mal wieder eines findest, freuen wir uns über Deine Zuschrift an: quatsch@bonsum.de



  • Lebensmittel
  • Bioland

    Bioland

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Bioland - Verband für organisch-biologischen Landbau e.V.

     

    Ziele: Kennzeichnung von Produkten, die nach Richtlinien des organisch-biologischen Anbaus produziert werden.

     

    Standards:

    • Kreislaufwirtschaft frei von synthetische Pestiziden und chemisch-synthetischen Stickstoffdüngern
    • Pflicht einer artgerechte Tierhaltung und schonender Verarbeitung von Lebensmittel gemäß der EG-Öko-Verordnung
    • Vertragspartner: Bäckereien, Brauereien, Futtermittelhersteller, Gastronomie, Gemüseverarbeitung, Getreideverarbeiter, Handel, Metzgereien, Molkereien, Saft- und Weinhersteller

     

    Website: http://www.bioland.de/start.html

  • Demeter

    Demeter Siegel

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Demeter e.V.

     

    Ziele: Arbeit im Rhythmus mit der Natur, da Tiere und Pflanzen auf die Kräfte des Universum reagieren

     

    Standards:

    • Steigerung der Fruchtbarkeit des Bodens durch den Einsatz spezieller Präparate aus Heilkräutern, Mineralien und Kuhdung, die in homöopathischen Dosen auf den Feldern ausgebracht werden, da nicht die Menge, sondern die feinstoffliche Information verantwortlich für die Wirkung ist
    • Futter ist selbst erzeugt oder von anderen Demeter-Betrieben zugekauft und frei von Tiermehlen, Zusatzstoffen, Antibiotika und Hormonen
    • Vermeidung von Angst, Stress, Durst und Schmerzen vor der Schlachtung der Tiere

     

    Website: http://www.demeter.de/

  • Ecoland

    ecoland

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Ecoland e.V. - Verband für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft

     

    Ziele: Der Anbauverband soll den naturgemäßen Landbau im Sinne des Natur- und Umweltschutzes fördern und somit dieKulturlandschaft erhalten und den ländlichen Raum stärken.

     

    Standards:

    • Richtlinien von Ecoland ergänzen die Anforderungen der EU-Öko-Gesetzgebung
    • Umsetzung einer angepassten und ökologisch verträglichen Wirtschaftsweise in der bäuerlichen Landwirtschaft, im Handwerk und in der Verarbeitung von Lebensmitteln
    • Herstellung qualitativ hochwertiger, gesunder und unverfälschte ökologischer Lebensmittel mit nachvollziehbarer regionaler Herkunft

     

    Detailierte Richtlinien: http://www.ecoland.de/pdf/Ecoland_Richtlinien_2011_de.pdf

     

    Website: http://www.ecoland.de/

  • ECOVIN

    Econvin

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Ecovin - Bundesverband Ökologischer Weinbau e. V.

     

    Ziele: Ökologische Weinanbau: größter Zusammenschluss ökologisch arbeitender Weingüter, Spezialisierung auf ökologischen Weinbau

     

    Standards:

    • Ressourcenschutz durch den Verzicht auf Kunstdünger und naturfremde chemisch-synthetische Substanzen
    • Erhaltug der Biodiversität durch naturverträgliches Wirtschaften, Erhalt der Biotopvielfalt, artenreiche Begrünung und aktiven Artenschutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten
    • Verzicht auf Gentechnik in Anbau, Verarbeitung und Produktion
    • Wertschätzung und Ehrlichkeit im Umgang mit Lieferanten und Kunden sowie faire Arbeitsbedingungen für MitarbeiterInnen um eine hohe Sozialverträglichkeit zu gewährleisten

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Wein

     

    Website: http://www.ecovin.de/

     

  • EU-Bio-Siegel

    Eu Bio Siegel

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: EU-Ökoverordnung

     

    Ziele: Artgerechte Tierhaltung und Wirtschaften mit nachhaltigen Methoden. Einheitliches Siegel für Bio-Produkte in ganz Europa erkennbar.

     

    Standards:

    • ausschließlich Einsatz von natürlichen Substanzen und Verfahren.
    • Kombination der besten umweltgerechten Verfahren mit einer reichhaltigen Artenvielfalt und dem Schutz natürlicher Ressourcen
    • Anwendung strenger Tierschutznormen unter Beachtung der tierartspezifischen Bedürfnisse, Sicherstellung der Gesundheit der Tiere durch die Stärkung ihrer natürlichen Abwehrkräfte
    • kurze Versorgungsketten Ökologischer Landbau: kurze Wege vom Erzeuger bis in Ihre Küche

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: vorverpackte Lebensmittel

     

    Website: http://ec.europa.eu/agriculture/organic/consumer-trust/index_de.htm

  • Garantiert bio-dynamisch. Demeter-Bund

    Demeter Siegel

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Alnatura / Demeter

     

    Ziele: Förderung Biologischen Landbaus für eine zukunftsfähige Gesellschaft und Umwelt

     

    Standards:
    Demeter-Richtlinien gelten auch für die Alnatura Siegel-Variante

    • Rohstoffe aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft
    • sinnvolles Wirtschaften
    • vielfältiger Bio Landbau
    • ganzheitliche Verarbeitung
    • transparente Qualität
    • nachhaltiges Handeln
    • partnerschaftliches Zusammenwirken
    • aktive Mitgestaltung

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Alnatura Produkte

     

    Website: http://www.alnatura.de/ueber-uns/Qualit%C3%A4t

  • Naturland

    naturland

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.

     

    Ziele: Ein hoher ernährungsphysiologischer, ökologischer und sozialer Qualitätsstandard des Endproduktes.

     

    Standards:

    • Volldeklaration: vollständige Angabe aller Zutaten auf dem jeweiligen Produkt in der Reihenfolge ihres prozentualen Gewichtsanteils
    • nachhaltiges Wirtschaften
    •  Verzicht auf GVO, GVO-Derivaten und Nanomaterialien
    • mindestens 95% der Zutaten stammen aus ökologischem Anbau, sofern die anderen 5% ökologisch nicht verfügbar und nicht gentechnisch verändert sind
    • Wahrung von Menschenrechten, freie Arbeitswahl, Zugang zu Gewerkschaften, Gleichstellung, Kinderrechte, Gesundheit und Sicherheit, gerechte Arbeitsverhältnisse
    • deutliche Kennzeichnung der Verwendung von jodiertem Speisesalz
    • Aufführung von Lebensmittelzusatzstoffe unter Angabe ihrer vollständigen Bezeichnung
    • Verbot von Geschmacksverstärkern, künstlichen Aromen, Farbstoffen und Nitritpökelsalz

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Fleisch und Fleischwaren, Milch und Milcherzeugnisse, Brot und Backwaren, Getreide, Getreideerzeugnisse und Teigwaren, Futtermittel, Erzeugnisse aus der Aquakultur und nachhaltiger Fischerei, Brauerzeugnisse, Gemüse und Obst, Wein, Perlwein, Schaumwein, Fruchtwein, Weinessig, Rektifiziertes, Traubenmostkonzentrat/Süßreserve, Likörwein und Edelbrände, Speiseöle und Speisefette, Hefe, Hefeerzeugnisse, Sauerteig und Backfermenten

     

    Website: http://www.bluesign.com/consumer#.VEER_rCsVtM

  • Staatliches Bio Siegel

    EU Bio Siegel für Lebensmittel

     

    Kategorie: Bio Siegel

    Herausgeber: Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

    Ziele: Verbraucherorientierte Kennzeichnung von Bio-Produkten nach EU-Standard.

    Standards:

    • Anteil der biologisch angebauten Inhaltsstoffe der Lebensmitel entspricht mindestens 95%
    • Verzicht auf lösliche mineralische Dünger, stattdessen Verwendung von Tierexkrementen vom eigenen Hof oder anderen Bio-Betrieben, Kompost oder zur Gründüngung angebauten Leguminosen
    • Verbot chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel, manuelle Unkrautbeseitigung
    • Begegnung von Krankheiten mit abwechslungsreichen, weiten Fruchtfolgen
    • Förderung von Nützlingen
    • Verbot vom Anbau gentechnisch veränderter Sorten, Anbau von durch Züchtung resistentere Sorten jedoch erlaubt
    • Haltbarmachung der Öko-Lebensmittel durch Bestrahlung oder MCP verboten
    • artgerechte Haltung der Tiere in Bio-Betrieben: Verfügung über ein größeres Platzangebot als konventionell gehaltene Tiere, Futter aus ökologischem Anbau, Verzicht auf Leistungsförderer

     

    Website: http://www.oekolandbau.de/bio-siegel/

  • Naturland Fair

    naturland

    Kategorie: Bio und Fair Trade Siegel

     

    Herausgeber: Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.

     

    Ziele: Entgegentretung der Armut durch Handel; Gewährung eines Marktzugangs der sonst von den Märkten ausgeschlossenen Erzeuger-Organisationen

     

    Standards:

    • Soziale Verantwortung, z.B. gerechte Bezahlung, Versammlungsfreiheit, Menschenrechte und keine Kinderarbeit
    • verlässliche Handelsbeziehungen durch langfristige und respektvolle Zusammenarbeit mit allen Handelspartnern
    • faire Erzeugerpreise durch partnerschaftliche Preisfindung zur Deckung der Produktionskosten und Erwirtschaftung eines angemessenen Gewinns
    • Vorrang für Betriebsmittel und Rohstoffe aus der Region für einen regionalen Rohstoffbezug
    • gemeinschaftliche Qualitätssicherung durch vertrauensvolle Zusammenarbeit der Handelspartner, auch im Problemfall
    • gesellschaftliches Engagement durch Investition in Arbeitsplätze und Umwelt-, Sozial-, Gesundheits-, Kultur- und Bildungsprojekte
    • Fair-Gedanke im Leitbild des Unternehmens und schriftliche Dokumentation der Umsetzung für eine höchstmögliche Transparenz

     

    Website: http://www.naturland.de/fairzertifizierung.html

  • Das Europäische Vegetarismus-Label

    european_Vegetarian_union

    Kategorie: vegetarisches Siegel

     

    Herausgeber: Die Europäische Vegetarier-Union (EVU)

     

    Ziele: Unterstützung des Vegetarismus, Tierschutzes und Umweltschutzes im Kampf gegen den Welthunger und bei Fragen der Gesundheit und des Verbraucherschutzes

     

    Standards:
    Das Siegel gliedert sich in die Kategorien „vegetarisch“, „milchfrei“, „eifrei“ und „vegan“. Je nach Kategorie sind bestimmte Inhaltsstoffe im entsprechenden Produt ausgeschlossen.


    vegetarisch (gilt für alle Kategorien):

    • Produkte enthalten keine Schlachtprodukte
    • Kriterien für vegetarische bzw. vegane Produkte entsprechen den international von allen Vegetarier-Organisationen anerkannten Regeln


    milchfrei:

    • das Produkt enthält keine Milch sowie deren Erzeugnisse
    • kann Ei oder dessen Erzeugnise enthalten


    eifrei:

    • das Produkt enthält kein Ei sowie dessen Bestandteile
    • kann Milch oder deren Bestandteile enthalten


    vegan:

    • das Produkt enthält keinerlei tierische Erzeugnisse
    • kann Milch oder deren Erzeugnise enthalten

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Fleischalternativen, Fertiggerichten, Milch(alternative)produkten, Süßes, Suppen, Brotaufstriche, Getränke

     

    Website: http://www.v-label.info/de/home/info.html

  • Einkaufen auf dem Bauernhof

    einkaufen auf dem bauernhof

    Kategorie: regional erzeugt

     

    Herausgeber: Fördergemeinschaft “Einkaufen auf dem Bauernhof”, Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH"

     

    Ziele: Lebensmittel mit kurzen Transportwegen schonen die Umwelt und die Tiere. Zudem fördern Sie kleinräumige Wirtschaftskreisläufe.

     

    Standards:

    • Kennzeichnung direkt vermarktender landwirtschaftlicher Betriebe
      • Erzeugung der gekennzeichneten Produkte direkt auf den jeweiligen Bauernhöfen

     

    Website: http://www.einkaufen-auf-dem-bauernhof.com/

  • Fairtrade

    Fairtrade Siegel

    Kategorie: fair hergestellt

     

    Herausgeber: TransFair, Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V.

     

    Ziele: Förderung von benachteiligten Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika und Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen durch fairen Handel.

     

    Standards:

    • bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen, insbesondere in den Ländern des Südens
    • gezielte Zusammenarbeit mit Herstellern und Arbeitern, die an den Rand gedrängt wurden mit dm Ziel, sie von einer sehr schwachen Position zu Sicherheit und Autarkie zu bewegen
    • Stärkung der Hersteller und Arbeiter innerhalb ihrer eigenen Organisationen

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Gemüse, Obst, Reis, Kakao, Wein, Zucker, Nüsse, Kräuter

     

    Website: http://www.fairtrade-deutschland.de/produkte/

  • Geprüfte Qualität

    tüv

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: TÜV SÜD Management Service GmbH

     

    Ziele: Mehr Sicherheit und Vertrauen bei Herstellern, Handel und Endverbrauchern

     

    Standards:

    • nachweislich hygienisch einwandfreie, sichere und vertrauenswürdige Herstellung der Lebensmittel

     

    Website: http://www.tuev-sued.de/home-de/fokus-themen/sichere-lebensmittel

  • Halal Siegel

    halal

    Kategorie: nach islamischer Tradition erlaubt

     

    Herausgeber: Europäisches Halal Zertifizierungsinstitut

     

    Ziele: Das Siegel soll muslimisch lebenden Menschen in Europa dabei helfen, sich nach dem Halal-Gebot zu ernähren.

     

    Standards:

    • Kennzeichnung von Lebensmitteln in Europa, die nach islamischer Tradition halal, also gestattet, sind
    • Verbot von Schweinefleisch und Alkohol
    • Herstellung von Fleischprodukten nur aus den im Islam zum Verzehr erlaubten Tierarten (z.B. Schafe, Kühe, Geflügel, Ziegen, usw.)
    • Schlachtung der Tiere nach islamischem Recht

     

    Website: http://www.eurohelal.eu/

  • Glutenfrei-Siegel

    glutenfrei

    Kategorie: Glutenfreies Produkt

     

    Herausgeber: Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG)

     

    Ziele: Kennzeichnung glutenfreier Produkte

     

    Standards:

    • Vergabe an nationale Hersteller und Vertreiber glutenfreier Lebensmittel
    • Vorschrift einer Gluten-Analyse der betreffenden Produkte vor Abschluss eines Lizenzvertrages

     

    Website: http://www.dzg-online.de/

  • NEULAND

    neuland

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: NEULAND - Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.V. gegründet von: Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft e.V. (ABL), Deutscher Tierschutzbund (DTschB), BUND - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

     

    Ziele: Schaffung einer qualitätsorientierten, tiergerechten und umweltschonenden Tierhaltung in bäuerlichen Betrieben

     

    Standards:

    • alle Tiere liegen auf Einstreu
    • Verbot von Loch- oder Spaltenböden
    • ganzjährig Auslaufsmöglichkeiten für alle Tiere
    • Tiere dürfen nicht angebunden oder dauerhaft fixiert sein
    • Verbot von importiertem Futter, Leistungsförderern und Gentechnik jeglcher Art
    • Gliederung der Richtlinien in Richtlinien für Schweine, Rinder, Schafe, Legehennen und Mastgeflügel mit dem Ziel einer artgerechten Tierhaltung

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Fleisch

     

    Website: http://www.neuland-fleisch.de/index.php

  • Pro Planet

    proPlanet

    Kategorie: Umwelt Siegel

     

    Herausgeber: REWE-Zentral-Aktiengesellschaft

     

    Ziele: Förderung des nachhaltigen Konsums im Massenmarkt durch günstige Produkte mit nachhaltigem Mehrwert

     

    Standards:  Ökologie, Soziales und Ökonomie. Dazu kommt eine Kennziffer, die alle relevanten Informationen über das Produkt verfügbar machen soll und eine Information über den Zusatznutzen des jeweiligen Produktes bereitstellt, z.B. wassersparender Anbau

    Ein Label, das sowohl Umweltaspekte als auch den Schutz der Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen berücksichtigt.

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: ausschließlich auf REWE Produkten

     

    Website: http://www.proplanet-label.com/proplanet/ueber-pro-planet

  • Rainforest Alliance Certified

    rainforest_alliance_certified

    Kategorie: ökologisch und fair hergestellt

     

    Herausgeber: Unabhängige Dritte aus Nichtregierungsorganisationen

     

    Ziele: Schutz der Biodiversität und Sicherung der Rechte und des Wohlergehens der Arbeiter und ihrer Dorfgemeinschaften

     

    Standards:

    • Verpflichtung der Hersteller ein Sozial- und Umweltmanagementsystems einzuführen
    • Hersteller handeln in Übereinstimmung mit strengen Arbeitsschutzvorgaben
    • Schutz der Ökosysteme, der wild lebenden Tiere und der Gewässer
    • Schonung der natürlichen Ressourcen, von denen die Gemeinden vor Ort abhängig sind
    • Stärkung der Wirtschaftlichkeit der Farmen und der landwirtschaftlichen Betriebe
    • Sicherstellung von fairer Behandlung sowie guter Arbeitsbedingungen für Angestellte

     

    Auf folgenden Produkten zu finden: Kaffee, Ananas, Bananen, Schokolade, Tee

     

    Website: http://www.rainforest-alliance.org/de

     

  • Hand in Hand

    Hand in Hand
     

    Kategorie: Fairtrade- und Bio-Zertifizierung

     

    Herausgeber: RAPUNZEL
     

    Ziele: Kennzeichnung von Produkten, die sowohl fair gehandelt als auch biologisch angebaut sind.

     

    Standards:

    • die Produkte sind in hochwertiger Bio-Qualität
    • Einhaltung aller nationaler gesetzlicher Regelungen im Bereich Sozial-, Umwelt- und Arbeitsrecht
    • durchgängige Transparenz
    • menschenwürdige, gesunde und sichere Arbeitsbedingungen
    • soziale Absicherung der Mitarbeitenden
    • Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit

     

    Website: www.rapunzel.de/fairtrade-hand-in-hand.html

  • Fisch
  • Marine Stewardship Council ( MSC )

    msc-logo

    Marine Stewardship Council (MSC)

     

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Unilever und dem World Wildlife Fund (WWF)

     

    Ziele: verantwortungsvolle Fischerei, um die Fischbestände für zukünftige Generationen zu sichern

     

    Standards: Das bekannteste ökologische Zertifizierungs- und Kennzeichnungsprogramm für nachhaltige Fischerei hat nachweislich zu einem Umdenken in der Fischindustrie geführt. Der Umweltstandard des MSC beruft sich auf die Kriterien für "nachhaltige Fischerei".

     

    Kritik: Laut Greenpeace sind die Standards zu schwach, da das Siegel schon vergeben wird, wenn nur ein Teil der Anforderungen erfüllt wird.

     

    Website: http://www.msc.org/de

  • EU-Bio-Siegel

    eubio_siegel

    Kategorie: ökologische Aquakultur (Fischzucht)

     

    Herausgeber: EU-Ökoverordnung

     

    Ziele: Artgerechte Tierhaltung und Wirtschaften mit nachhaltigen Methoden

     

    Standards:

    • Produkte müssen mindestens 95 % der Zutaten aus ökologischem Landbau stammen - bei verarbeiteten Fischprodukten also auch Öl, Panade oder Tomatensoße
    • strenge Vorgaben zur Besatzdichte, zu der Wasserqualität und den Futtermitteln, prinzipiell dürfen von Bio-Fischfarmen keine oder nur geringstmögliche Belastungen für die Umwelt ausgehen
    • regelmäßige Kontrollen des Abwassers oder der Sedimente sind Pflicht; im Krankheitsfall heißt das ganz konkret, dass natürliche Methoden angewendet werden müssen, wie pflanzliche Extrakte oder homöopathische Arzneimittel
    • grundsätzlich darf nur Fisch aus kontrollierter Zucht als Bio-Fisch bezeichnet werden, Fischprodukte aus Wildfang dürfen nicht als Bio-Fisch verkauft werden

     

    Website: http://ec.europa.eu/agriculture/organic/consumer-trust/certification-and-confidence/the-organic-logo-guarantees/index_de.htm

  • Naturland Wildfisch

    Naturland_wildfisch

    Kategorie: nachhaltige Fischerei

     

    Herausgeber: Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.

     

    Ziele: soziale, ökologische und ökonomische Richtlinien für Wildfang

     

    Standards:

    • Verbot von Einsatz von Grundschleppnetzen auf strukturreichen Meeresböden oder Praktiken, die zur Beschädigung von Korallenriffen führen
    • sorgfältige Auswahl der Standorte für die Anlagen, Schutz der umliegenden Ökosysteme
    • Vermeidung von Konflikten mit anderen Ressourcennutzern (z.B. Fischern)
    • tiergerechte Besatzdichten
    • kein Einsatz von Chemiekalien, z.B. beim Schutz der Netzgehege vor Algenbewuchs, Einsatz natürlicher Heilmittel und Behandlungsmethoden
    • hohe Sicherheitsmaßnahmen für die Fischer

     

    Website: http://www.naturland.de/wildfisch.html

     

  • Naturland für Aquakultur

    naturland_aquakultur

    Kategorie: ökologische Aquakultur

     

    Herausgeber: Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.

     

    Ziele: soziale, ökologische und ökonomische Richtlinien für Aquakulturen

     

    Standards:

    • geringere Besatzdichten für viele Fisch- und Shrimpsarten
    • Verbot von kritischen Chemikalien, beispielsweise zur Imprägnierung von Netzgehegen und zur -Konservierung bei der Verarbeitung
    • Höchstdauer und Mengenbegrenzung für den Transport von Fischen
    • längere Wartezeiten nach Medikamentengabe
    • Einhaltung von Sozialrichtlinien (angemessene Arbeits- und Lebensbedingungen)
    • pflanzliche Futtermittel aus der Ökolandwirtschaft
    • Fischmehl und -öl im Futter aus der Verarbeitung von Speisefischen, um marine Ressourcen zu schonen (keine Fischerei eigens zu Futterzwecken)
    • kein Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen, weder beim Futter, noch beim Besatz Weiterverarbeitung nach Ökologischen Richtlinien

     

    Website: http://www.naturland.de/oekologischeaquakultur.html

  • Bioland

    Bioland

    Kategorie: ökologische Aquakultur

     

    Herausgeber: Bioanbauverband

     

    Ziele: strenge öko-Vorgaben an Fischereien

     

    Standards:

    • es werde nur Friedfische wie der Karpfen, die sich pflanzlich und ohne Fischfutter ernähren zertifiziert
    • Integration der Farm in ein Ökosystem

     

    Website: http://www.bioland.de/start.html

  • Friend Of The Sea (FOS)

    Friends of the Sea Siegel

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Dr. Paolo Bray

     

    Ziele:  Schnelles und kostengünstiges Gütesiegel, leicht zugänglich für kleinere und Traditionsfischereien.

     

    Standards: Die FOS-Nachhaltigkeitskriterien richten sich nach den Leitlinien für die Öko-Kennzeichnung der Produkte nachhaltiger Fischerei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).

    • keine Beeinträchtigung der Meeresböden
    • nicht mehr als acht Prozent Beifang

     

    Kritik: Der Zertifizierungsprozess und die Kontrollen sind weniger gründlich und transparent als beim MSC. Die Richtlinien für Fisch aus Aquakultur sind unzureichend.

     

    Website: http://www.friendofthesea.org/DE/

     

  • GLOBAL G.A.P.

     GLOBAL G.A.P.

    Kategorie: ökologisch und sozial gerecht Siegel

     

    Herausgeber: GLOBAL G.A.P. ist eine privatwirtschaftliche Organisation, die gute landwirtschaftliche Methoden als Standards von landwirtschaftlichen Produkten, Fische und Aquakulturen eingeschlossen, setzt.

     

    Ziele: Angespornt von den wachsenden Bedenken der Verbraucher in Bezug auf Sicherheit, artgerechte Tierhaltung, Umweltverträglichkeit und negativen sozialen Auswirkungen durch die Herstellung der Nahrungsmittel.

     

    Standards:

    • Entwicklung und fortlaufende AktualisierungVerträglichkeits- und Risikoabschätzung für die Umwelt
    • Strenge Kontrollen, so dass kein Aquakultur-Bestand in die lokalen Flüsse/Seen entweicht
    • Verbot des Einsatz von Wildfang oder genetisch modifizierten Tieren in den Aquakulturen

     

    Kritik: Obwohl es einige strenge Umweltauflagen gibt, gibt es noch Lücken, z.B. bezüglich des Fischfutters oder unzureichende sozio-ökonomische Standards.

     

    Website: http://www.globalgap.org/de/

  • Dolphin Safe - delfinfreundlich gefangen

    Delfin Safe Siegel

    Kategorie: ökologisch Siegel

     

    Herausgeber: wurde von OceanCare und dem Earth Island  Institute(EII) 2001 eingeführt

     

    Ziele: Vergabe ausschließlich an Thunfisch-Fischereien

     

    Standards:

    • Verbot des Einsatzes von Treibnetzen
    • keine Hetze, Einkesselung, Verletzung oder Tötung von Delfinen während der Thunfischjagd
    • keine Vermischung mit Thunfisch, der nicht delfinfreundlich gefangen wurde

     

    Kritik: Es wird nicht garantiert, dass der Thunfisch aus einer nachhaltigen Fischerei stammt. Keine Garantie für faire Fischereiabkommen mit den Küstenstaaten.

     

    Website: http://www.earthisland.org/dolphinSafeTuna/consumer/

     

    Mehr Informationen: Dieser Thunfisch ist sicher. Stand August 2014 http://www.delphinschutz.org/informationsmaterial/thunfisch-checkliste.pdf

  • ASC Siegel

    Aquaculture Stewardship Council

    Kategorie: umweltgerechte Aquakultur

     

    Herausgeber: Aquaculture Stewardship Council

     

    Ziele: Förderung von nachhaltiger Aquakultur zur langfristigen Erhaltung der Meere und der Fischbestände.

     

    Standards:

    • Fischfutter muss rückverfolgbar sein und darf nicht von überfischen Beständen stammen
    • Falls GVO Futter im Einsatz ist, ist der Betrieb neu verpflichtet, dies zu deklarieren
    • Verbot von transgenen Fischen

     

     

    Kritik: ASC ist das Resultat aus einem Verhandlungsprozess mit einer Vielzahl von Teilnehmern und deshalb eine Kompromisslösung aller Interessengruppen.

     

    Website: http://www.asc-aqua.org/index.cfm?home.tonen&lng=5

  • BIO-Fisch und BIO-Meeresfrüchte

    BIO-Fisch und BIO-Meeresfrüchte

     

    Kategorie: Bio Siegel

     

    Herausgeber: Deutsche See Fischmanufaktur

     

    Ziele: Bio Zertifizierung von Fisch

     

    Standards:

    • Bio-Fisch entstammt ökologischen Aquakulturen, in denen die Zucht nach strengen Richtlinien erfolgt
    • 100% der Futtermittel müssen ökologischer Landwirtschaft entstammen
    • Natürliches Verhalten und artgerechte Nahrungsaufnahme müssen ermöglicht sein
    • maximale Besatzdichte beträgt 10kg Fisch pro m³, bei Garnelen maximal 10.000 Garnelen pro ha Wasserfläche
    • regelmäßige Überprüfung der Wasserqualität, ob die natürlichen Bedürfnisse der Tierarten erfüllt sind.
    • Verbot einer vorbeugenden oder routinemäßigen Behandlung der Fische mit Hormonen oder chemisch-synthetischen Mitteln (im Krankheitsfall sind Naturheilverfahren der konventionellen Tiermedizin vorzuziehen)
    • Überwachung der Einhaltung aller Richtlinien durch eine Kontrollorganisationen

     

    Website: http://www.deutschesee.de/

  • Transparente Fischerei (NORMA)

    Transparente Fischerei (NORMA)

    Kategorie: nachhaltige Fischerei

     

    Herausgeber: NORMA WARENHANDELS-GmbH

     

    Ziele: Es werden verstärkt Fische aus nicht-bedrohten Beständen statt Fischen aus bedrohten Beständen ins Sortiment aufgenommen und beworben. Dadurch soll die Fangmethode positiv beeinflusst werden und nachhaltige Fischerei unterstützt werden.

     

    Standard:

    • lückenlose Rückverfolgbarkeit für Fischprodukte (dem Siegel sind Anlandegebiet, Verarbeiter, Fangtag, Fischart, Losnummer (dient der Rückverfolgung innerhalb des Herstellbetriebes), FAO-Nummer (Fanggebiet) und Fangmethode zu entnehmen)

     

    Website: http://www.fjordkrone.de/

  • Kleidung
  • GOTS Label

    GOTS Siegel

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: International Working Group on Global Organic Textile

     

    Ziele: verbessertes Chemikalienmanagement

     

    Standards:

    • Verwendung von mindestens 90% Naturfaser aus kontrolliert biologischem Anbau (mind. 70%)
    • Einhaltung von Umweltkriterien entlang der gesamten Produktionskette der Kleidungsstücke
      • ressourcenschonende Produktion
      • Konzept zum betrieblichen Umweltmanagement
      • Positivliste von zugelassenen geprüft unbedenklichen Farben und Hilfsmitteln
    • Prüfung der Einhaltung der Kriterien von unabhängigen Zertifizierungsstellen
    • Forderung der Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen (inkl. der Zahlung von Mindestlöhnen)

     

    Zu finden: GOTS-gelabelte Produkte gibt es in sogenannten Green Fashion Concept Stores, bei Hess Natur, in Onlineshops für grüne Mode, bei Händlern wie REWE oder als Aktionsware bei Discountern.

     

    Website: http://www.global-standard.org/de/

  • Fair Wear Foundation

    Fair Wear Foundation

    Kategorie: fair produziert

     

    Herausgeber: Eine Multistakeholder-Initiative aus NGOs, Gewerkschaften, Unternehmen, Wirtschafts- und Handelsverbänden

     

    Ziele: Verbesserung der sozialen Bedingungen in der Textilindustrie (Sozialstandards, existenzsichernde Löhne, Schulungen)

     

    Standards:

    • existenzsichernde Löhne
    • Schulung für ArbeitnehmerInnen und Management
    • internes Monitoring und unabhängige lokale Beschwerdestellen
    • jährliche Überprüfung der Mitgliedsunternehmen
    • Mitglieder müssen Jahresberichte vorlegen
    • einjährige Mitgliedschaft und Einstufung des Brand Perfomance Checks in die beste Kategorie 'A' um ein Label an Kleidungsstücken zu erhalten
    • ökologische Standards spielen keine Rolle

     

    Zu finden: Die 80 Mitgliedsunternehmen repräsentieren 120 Marken, darunter Takko, Jack Wolfskin, Switcher, Vaude, hempage und Hess Natur.

     

    Website: www.fairwear.org

  • EU Ecolabel

    EU Ecolabel

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Europäische Kommission

     

    Ziele: Auszeichnung verschiedener Produktgruppen, die während ihres gesamten Lebenszyklus geringere Umweltauswirkungen haben als Vergleichbare Produkte.

     

    Standards: Die Erzeugnisse müssen bestimmte Verbesserungen im Vergleich zu nicht ausgezeichneten Produkten aufweisen:

    • Herkunft aus nachhaltigeren Formen der Land-und Forstwirtschaft
    • effizienterer Ressourcen- und Energieverbrauch
    • saubereres und weniger verunreinigendes Herstellungsverfahren
    • Verwendung von weniger gefährlichen Stoffe bei der Herstellung
    • Verwendung von mehr als hochwertig und langlebig ausgelegten und ausgewiesenen Stoffen

     

    Zu finden: Textilien mit dem EU-Ecolabel sind in Deutschland kaum verbreitet.

     

    Website: http://www.eu-ecolabel.de/ueber-das-eu-ecolabel.html

  • Öko-Tex 100

    Öko-Tex 100

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung

     

    Ziele: Der Öko-Tex® Standards 100 versucht, den vielfältigen Qualitätsanforderungen der Verbraucher an moderne Textilprodukte gerecht zu werden und legt vor allem Wert auf schadstofffreie Textilien.

     

    Standards:

    Die Schadstoffprüfungen umfassen:

    • gesetzlich verbotene Substanzen
    • gesetzlich reglementierte Substanzen
    • bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte) Chemikalien
    • Parameter zur Gesundheitsvorsorge

     

    Kommentar: Der Standard prüft nur auf Schadstoff-Rückstände in Textilien und hat somit keinerlei Aussagekraft, was die Herstellungsbedingungen der zertifizierten Textilien betrifft.

     

    Zu finden: Das Textilsiegel ist dank niedriger Anforderungen am weitesten verbreitet, Produkte mit dem Öko-Tex 100 sind überall im Einzelhandel zu finden.

     

    Website: https://www.oeko-tex.com/de/manufacturers/concept/oeko_tex_standard_100/oeko_tex_standard_100.xhtml

  • Öko-Tex 100 plus

    Öko-Tex 100 plus

    Kategorie: Ökologisches und faires Siegel

     

    Herausgeber: Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung

     

    Ziele: Ergänzung des Öko-Tex Standard 1000 für Produktionsstätten; seit neuestem heißt der Standard STeP (Sustainable Textile Production) und soll eine nachhaltige und faire Produktion zertifizieren.

     

    Standards:

    • Kombination aus Öko-Tex 100 und STeP
    • Definierung sozialer Mindeststandards
    • Zahlung von Mindestlöhnen für die Verarbeitung

     

    Zu finden: Während der Öko-Tex 100 von mehreren tausend Herstellern genutzt werden darf, sind es deutlich weniger als hundert Hersteller, die Textilien mit dem Öko-Tex 100 plus ausloben dürfen.

     

    Website: https://www.oeko-tex.com/de/manufacturers/concept/oeko_tex_standard_100plus/oeko_tex_standard_100plus.xhtml

  • Cotton made in Africa

    Cotton made in Africa

    Kategorie: fair produziert

     

    Herausgeber: Aid by Trade Foundation

     

    Ziele: Die Verbesserung der Lebensverhältnisse afrikanischer Baumwollbauern.

     

    Standards:

    • Verbot von genmanipuliertem Saatgut (GMO)
    • Reduktion von Pestiziden
    • Ressourcenschonende Produktion
    • Absicherung der Rechte der Bauern im Verhältnis zu den Baumwollgesellschaften
    • Geschlechterrelevante Schulungen zur Stärkung von KleinbäuerInnen (diese erhalten aber keinen Mehrpreis für ihre Baumwolle)

     

    Website: www.CottonmadeinAfrica.org

  • Fairtrade-Siegel

    Fairtrade Certified Cotton

    Kategorie: fair produziert

     

    Herausgeber: Fairtrade Certified Cotton

     

    Ziele: Sicherstellung eines Fairtrade-Mindespreises für Baumwollbauern

     

    Standard:

    • Mindestpreise decken immer die Kosten einer nachhaltigen Produktion
    • Fairtrade-Mindestpreise für Bio-Baumwolle sind 20 Prozent höher als die herkömmlichen Fairtrade-Mindestpreise
    • Käufer muss neben dem Fairtrade-Preis eine Fairtrade-Prämie von $ 5 Cent pro Kilo Fairtrade-Baumwollsamen zahlen
    • garantiert gentechnikfrei und unter Verzicht auf bestimmte Pestizide hergestellt
    • Förderung von Nachhaltigkeit

     

    Website: http://www.fairtrade.net/cotton.html

     

  • cradle to cradle

    Cradle to Cradle Siegel

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Cradle to Cradle e.V.

     

    Ziele: Ein Modell für industrielle Prozesse, in dem alle Materialien in geschlossenen biologischen oder technischen Kreisläufen fließen.

     

    Standards:

    • Verwendung von umweltsicheren, gesundheitlich unbedenklichen und wiederverwertbaren Materialien
    • Einsatz von Sonnenenergie bzw. anderen regenerativen Energieformen
    • verantwortungsvoller Umgang mit Wasser
    • Strategien zu sozialen Verpflichtungen des Unternehmens

     

    Website: https://www.c2c-verein.de/

  • Bluesign-Label

    Bluesign-Label

    Kategorie: Chemikalien frei

     

    Herausgeber: Schweizer Unternehmen bluesign technologies AG

     

    Ziele: Umfangreiche, detaillierte Chemikalienregelung

     

    Standards: Standard, der gezielt Prozesse in der Textilherstellung optimiert. Anhand der Bewertung eingesetzter Chemikalien und Prozesse werden Empfehlungen erarbeitet, die sich an den besten verfügbaren Techniken orientieren.

     

    Zu finden: Bluesign findet man derzeit vor allem bei Outdoor-Produkten.

     

    Website: http://www.bluesign.com/consumer#.VEER_rCsVtM

  • IVN Best-Siegel

    IVN Best Siegel

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN)

     

    Ziele: Höchstanspruch mit Beschränkung auf Naturfasern

     

    Standards:

    • Einsatz von 100 Prozent biologisch erzeugte
    • besonders strenge Regelung des Chemikalienmanagements
    • Definierung von Sozialstandards für Anbau und Verarbeitung
    • Garantie existenzsichernder Löhne

     

    Zu finden: IVN Best-gekennzeichnete Produkte gibt es bei Naturtextil-Spezialisten wie Hess Natur oder Cotonea.

     

    Website: http://www.naturtextil.de/verbraucher/qualitaetszeichen/best.html

  • bioRe

    bioRe

    Kategorie: Bio-Textil Label

     

    Herausgeber: Schweizer Firma Remei AG

     

    Ziele: Textilien aus fairer Bio-Baumwolle und einer transparenten Prozesskette

     

    Standards: Der Standard regelt die Weiterverarbeitung der Bio-Baumwolle aus den eigenen Anbauprojekten in Indien und Tansania.

    • Baumwolle aus kontrolliertbiologischem Anbau
    • faire Produktion
    • ökologische Mode
    • CO2-neutrale Textilien
    • transparent bis zum Anbau

     

    Zu finden: bioRe-Produkte gibt es im Greenpeace Magazin Shop, bei Mammut, Elkline, Globetrotter oder unter dem FairAlliance-Label der REWE-Group.

     

    Website: http://www.remei.ch/biore-philosophie/

  • MADE-BY

    MADE-BY

    Kategorie: ökologisches und faires Siegel

     

    Herausgeber: in den Niederlanden gegründete Initiative

     

    Ziele: Zusammenarbeit mit Modelabels um Umwelt- und Sozialstandards in der Modeindustrie zu verbessern und Nachhaltigkeit in der Modeindustrie zur gängigen Praxis zu machen.

     

    Standards: Die Nachhaltigkeits-Performance des Unternehmens wird jährlich veröffentlicht. Die MADE-BY Kennzeichnung macht keine Aussage zur Produktqualität, über einen Code soll man aber online einzelne Herstellungsschritte nachvollziehen können.

     

    Website: http://www.made-by.org/de/

  • Elektronik
  • EU Ecolabel

    EU Ecolabel

    Kategorie: Umweltzeichen

     

    Herausgeber: European Union Eco-labelling Board (EUEB) - Europäische Kommission

     

    Ziele: Überprüfung (alle 3-5 Jahre), ob Produkte eine geringe Auswirkung auf die Umwelt haben. Nur 10-20% der Produkte auf dem Markt können dieses Zeichen erhalten.

     

    Standards: Ökologische Kriterien werden nach einem globalen Ansatz festgelegt: Von der Gewinnung der Rohstoffe über die Herstellung, die Leistungsfähigkeit, den Vertrieb und die Verwendung des Produkts bis zu seiner Entsorgung werden folgenge Aspekte untersucht:

    • Luftqualität
    • Wasserqualität
    • Schutz der Böden
    • Abfallreduzierung
    • Energieeinsparung
    • Umgang mit Bodenschätzen
    • Vermeidung von Erderwärmung
    • Schutz der Ozonschicht
    • Umweltsicherheit
    • Lärmbelästigung
    • Artenvielfalt

     

    Website: http://www.eu-ecolabel.de/

  • Energy Star

    Energy Star

    Kategorie: Umwelt Siegel

     

    Herausgeber: Energy-Star-Büro der Europäischen Gemeinschaft(EGESB)

     

    Ziele: Auszeichnung besonders energieeffizienter Bürogeräte um einen Anreiz für die Hersteller zu schaffen, solche zu produzieren.

     

    Standard: Schwerpunkt des Energy-Star-Programms ist der Energieverbrauch von Bürogeräten während ihres gesamten Lebenszyklus. Kriterien für Computer und Bildschirme sind

    • energieeffizienter Stromverbrauch
    • keine Flammenhemmstoffe
    • bleifreie Lötmittel
    • momentane Debatte um PVC in Kabeln, Quecksilber in Display-Beleuchtungen, elektromagnetische Strahlung sowie Geräuschemissionen

     

    Kommentar: Die Kontrollen werden hauptsächlich von den Labelnehmern selbst durchgeführt.

     

    Website: http://www.eu-energystar.org/de/index.html

     

  • Kosmetik
  • EcoCert

    EcoCert Siegel

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: Cofrac /French Accreditation Committee)

     

    Ziele: Anerkennung von umweltfreundlicher Landwirtschaft, um diesen Trend zu unterstützen/fördern

     

    Standards: Ecocert besteht aus einem zwei-Stufen-System
    1. Stufe: mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe satmmen aus biologischem Anbau

    1. Stufe: mindestens 95% der pflanzlichen Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau und 95% der Inhaltsstoffe der ökologischen und biologischen Kosmetik sind natürlicher Abstammung

     

    Website: http://www.ecocert.com/en

  • NaTrue

    NaTrue Siegel

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: Naturkosmetikvertretung, eine Initiative aller Naturkosmetikfirmen

     

    Ziele: Hochwertige, natürliche Rohstoffe sollen möglichst aus kontrollierter Wildsammlung und kontrolliert biologischem Anbau zur Verfügung stehen. Davon ausgehend, dass nicht jede Funktion von synthetischen Inhaltsstoffen von reinen, natürlichen Rohstoffen übernommen werden kann, erlaubt NATRUE die Verwendung von naturidentischen und naturnahen Inhaltstoffen, welche durch einfache chemische Reaktionen aus reinen, natürlichen Rohstoffen gewonnen werden.

    Zudem setzt NATRUE auf modernste Kommunikationstechnologie, dem sogenannten Quick-Response(QR)-Code auf Bio- und Naturkosmetik. Dieser Code ermöglicht den Abruf spezifischer Produktinformationen, wie zum Beispiel Anbaumethoden und Herkunft der Inhaltstoffe, Zusammensetzung und vieles mehr.

     

    Standards: NATRUE besteht aus einem drei-Stufen-System

    1. Stufe: Der Anteil an natürlichen Inhaltsstoffen ist hoch. Bio-Anteil ist nicht vorgeschrieben.
    2. Stufe: Der Anteil biologischer Inhaltsstoffe muss mindestens 60% entsprechen.
    3. Stufe: Mindestens 95% der Inhaltsstoffe müssen aus kontrolliert biologischem Anbau oder kontrollierter Wildsammlung stammen.

     

    Website: http://www.natrue.org/de/home/

  • BDIH Siegel

    BDIH Siegel

    Kategorie: Naturkosmetik-Siegel

     

    Herausgeber: Vereinigung von Herstellungs- und Vertriebsunternehmen: Bundesverband Deutscher Industrie-und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel e.V.

     

    Ziele: Vermeidung von Verbraucherirreführung

     

    Standards:

    • mindestens 60% aller Produkte der gleichen Marke entsprechen den BDIH Richtlinien
    • Verzicht auf synthetische Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte
    • überwiegender Teil der Rohstoffe ist pflanzlich und aus kontrolliert biologischem Anbau
    • Ergänzung von mineralischen und auch tierischen Inhaltsstoffen erlaubt, beispielsweise Honig und Milch, Rohstoffe aus toten Wirbeltieren verstoßen gegen die Richtlinien
    • ein Produkt darf nur den Zusatz "bio" tragen, wenn der Bioanteil aller eingesetzten Rohstoffe, ohne Wasser und Mineralien, mindestens 95% beträgt

     

    Website: http://www.bdih.de/

  • Demeter

    Demeter Siegel

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: Demeter e.V.

     

    Ziele: Markenzeichen für biodynamische Qualität. Demeter steht für höchste Qualität vom Anbau bis zur Verarbeitung der Rohstoffe. Alle Rohstoffe stammen aus konsequent biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise für Lebensmittel mit Charakter.

     

    Standards:

    • kein Einsatz von synthetischen Düngern, chemischen Pflanzenschutzmitteln und künstlichen Zusatzstoffe
    • gezielte Förderung der Lebensprozesse im Boden

     

    Website: http://www.demeter.de/index.php#

  • Vegan Siegel

    Vegan Siegel

    Kategorie: Veganische Naturkosmetikprodukte

     

    Herausgeber: Vegan Society

     

    Ziele: Sichtbarkeit von veganischen Naturkosmetikprodukten

     

    Standards:

    • die Produkte sind ohne tierische Inhaltsstoffe hergestellt, es dürfen keine Tierprodukte, Tiernebenprodukte oder Derivate, also abgeleitete Stoffe, für die Herstellung und/oder Entwicklung eines Produktes und dessen Zutaten verwendet worden oder enthalten sein
    • die Herstellung und/oder Entwicklung von gentechnisch veränderten Organismen darf keine Tiergene oder Derivate von tierischen Substanzen beinhalten
    • Produkte, die gentechnisch verändert sind oder sein könnten müssen als solche gekennzeichnet sein
    • die Produkte und deren Bestandteile dürfen an keinen Tieren getestet worden sein

     

    Website: http://www.vegansociety.com/

  • IHTK-Siegel

    IHTK Siegel

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: Internationalen Herstellerverbands gegen Tierversuche in der Kosmetik

     

    Ziele:  Kennzeichnung tierversuchsfreier Kosmetikprodukte

     

    Standards:

    • bei der Entwicklung und Herstellung der Produkte wurden keine Versuche an Tieren durchgeführt
    • es werden keine Rohstoffe verarbeitet, die nach dem 01.01.1979 erstmals im Tierversuch getestet wurden
    • es werden keine Rohstoffe verwendet, die durch Tierquälerei gewonnen werden oder Tiere eigens für getötet wurden (bspw. Schildkrötenöl, Nerzöl, Walrat, Seide), ausgenommen sind Bienenwachs, Honig, Wollfett und Milchprodukte
    • es besteht keine wirtschaftliche Abhängigkeit zu Firmen, die Tierversuche durchführen oder in Auftrag geben
    • es werden detaillierte Rohstofflisten mit Lieferantenangaben und die Rezepturen aller Produkte kontrolliert
    • e müssen alle Inhaltsstoffe auf den Verpackungen deklariert sein

     

    Website: http://www.ihtk.de/

  • Leaping Bunny Siegel

    Leaping Bunny Siegel

    Kategorie: Qualitätssiegel

     

    Herausgeber: Coalition for Consumer Information on Cosmetics’ (CCIC)

     

    Ziele: Kennzeichnung tierversuchsfreier Kosmetik- und Haushaltsprodukte

     

    Standards:

    • entspricht der Richtlinie für "Humane Cosmetic Standard" (HCS) für tierleidfreie Produkte

     

    Website: http://www.leapingbunny.org/

  • Cosmebio

    Cosmebio

    Kategorie: Bio-Siegel

     

    Herausgeber: Berufsverband (F) natürlicher, ökologischer und biologischer Kosmetikartikel

     

    Ziele: Förderung der Entwicklung natürlicher und ökologischer Kosmetik aus biologischer Landwirtschaft und grüner Chemie.

     

    Standards:

    • Produkte müssen mindestens zu 95% aus natürlichen Zutaten bestehen
    • mindestens 10% der Inhaltsstoffen müssen aus ökologischem Landbau stammen

    Website: http://www.cosmebio.org/en/

  • cradle to cradle

    Cradle to Cradle Siegel

    Kategorie: ökologisches Siegel

     

    Herausgeber: Cradle to Cradle e.V.

     

    Ziele: Ein Modell für industrielle Prozesse, in dem alle Materialien in geschlossenen biologischen oder technischen Kreisläufen fließen.

     

    Standards:

    • Beurkundung der Verwendung von umweltsicheren, gesunden und wiederverwertbaren Materialien
    • Einsatz von Sonnenenergie bzw. anderen regenerativen Energieformen
    • verantwortungsvoller Umgang mit Wasser
    • Strategien zu sozialen Verpflichtungen des Unternehmens

     

    Website: https://www.c2c-verein.de/

     

  • Fairtrade

    Fairtrade Siegel

    Kategorie: Faire Bezahlung der Produzenten

     

    Herausgeber: TransFair e.V.

     

    Ziele: Für Produkte so viele Fairtrade-Inhaltsstoffe wie möglich zu verwenden, die von Bauern stammen, die für Ihre Arbeit einen fairen Preis erhalten.

     

    Standards:

    • Kosmetikfirmen müssen einen Produzenten-Partnerschaftsplan vorweisen, der festhält woher die Produzenten stammen und wie unterstützt werden (für Kosmetika gelten besondere Richtlinien, denn lediglich die natürlichen Rohstoffe in den Kosmetika können und müssen fairtrade zertifiziert werden)
    • haftende Produkte wie z.B. Lotionen, Körperöle und Gesichtsmasken müssen mindestens 5% Fairtrade zertifizierte Inhaltsstoffe beinhalten
    • abwaschbare Produkte wie z.B. Shampoos, Duschgels, Seifen und Zahnpasta müssen mindestens 2% Fairtrade zertifizierte Inhaltsstoffe beinhalten

     

    Website: http://www.fairtrade-deutschland.de/produzenten/kosmetik/

  • USDA Organic Zertifikat

    USDA Organic Zertifikat

     

    Kategorie: Bio-Siegel

     

    Herausgeber: Ministerium der Vereinigten Staaten für Landwirtschaft (USDA)

     

    Ziele: Regelung der Standards für jede Einheit, die ein landwirtschaftliches Erzeugnis als ökologisches Produkt verkaufen möchte. Dabei handelt es sich sowohl um den Anbau, die Ernte als auch um alle anderen betroffenen Prozesse.

     

    Standards:

    • Produkte stammen zu 100% aus kontrolliert biologischem Anbau oder
    • Inhaltsstoffe kommen zu 95% aus bio-zertifizierten Quellen, die restlichen 5% nicht aus organisch gewachsenen Quellen, dürfen aber keineswegs die Gesundheit oder die Umwelt gefährden

     

    Website: http://www.usda.gov/wps/portal/usda/usdahome?contentidonly=true&contentid=organic-agriculture.html

  • Soil Association

    Soil Association Siegel

     

    Kategorie: Bio-Zertifizierung

     

    Herausgeber: Soil Associations

     

    Ziele: Die Etikette der ethischen Richtlinien soll klare und verständliche Informationen an den Konsumenten weitergeben.

     

    Standards:

    • das Produkt beinhaltet den höchstmöglichen Anteil an biologischen Inhaltsstoffen
    • klare Unterscheidung von nicht biologischen Produkten
    • keine Tests an Tieren
    • keine Schädigung für den Mensch und die Umwelt

     

    Website: http://www.sacert.org/

  • Vegetarian Society geprüft

    Vegetarian Society

     

    Kategorie: Vegetarisches Siegel

     

    Herausgeber: Bildungseinrichtung Vegetarian Society

     

    Ziele: Wissen verbreiten und das Verständnis für Vegetarismus steigern

     

    Standards:

    • alle Produkte müssen frei von tierischem Fleisch sein
    • frei von jeglichen Inhaltsstoffen, die aus einer Schlachtung hervorgehen
    • beinhaltet nur Eier aus Freilandhaltung
    • ist frei von genetisch veränderten Organismen
    • keine Tierversuche
    • keine Verunreinigung mit nicht vegetarischen Inhaltsstoffen während dem Produktionsprozess

     

    Website: https://www.vegsoc.org/

  • Heim & Garten
  • FSC Siegel

    FSC Siegel

    Kategorie: nachhaltige Forstwirtschaft

     

    Herausgeber: Forest Stewardship Council

     

    Ziele: Zertifikationsprogramm für Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung und für dessen Erzeugung kein Tropenwald abgeholzt wurde

     

    Standards:

    • umweltgerecht
    • natürliche Waldgesellschaften und Wälder mit hohem Schutzwert werden gefördert und erhalten
    • sozial förderlich
    • die Rechte der Arbeiter, Gemeinden und Einheimischen werden respektiert und sichere Arbeitsbedingungen gewährleistet
    • wirtschaftlich tragfähig
    • Märkte werden aufgebaut, Wertoptimierung und gleichberechtigter Zugang zu Benefits werden ermöglicht
    • nach FSC-Kriterien sind momentan etwa fünf Prozent des deutschen Waldes zertifiziert

     

    Website: http://www.fsc-deutschland.de/

  • OK Power - Label

    Ok Power Logo

    Kategorie: Ökostrom

     

    Herausgeber: Verein EnergieVision, gegründet vom Öko-Institut, der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und des World Wide Fund for Nature (WWF)

     

    Ziele: Kennzeichnung von Ökostom aus erneuerbaren Energien bzw. umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung, zielt auf die Ausweitung von REG-Strom

     

    Standards:

    • Strom aus Wasserkraft primär aus sanierten oder reaktivierten Anlagen
    • in Schutzgebieten keine Windkraftanlagen oder Photovoltaik-Anlagen auf Freiflächen
    • Biomasse nur aus FSC-zertifizierten Forstbetrieben oder zertifiziertem Öko-Anbau
    • Befeuerung der KWK nicht mit nicht-erneuerbaren Energieträgern, Ausnahme: Erdgas-Anlagen bis max. 50 Prozent Stromanteil
    • kein Strom aus Anlagen zur thermischen Abfallbehandlung, aus Deponie- oder Grubengas

     

    Website: http://www.ok-power.de/home.html

  • Grüner Strom Label

    Grüner Strom Label

    Kategorie: Strom aus regenative Energiequellen und aus Kraft-Wärme-Kopplung

     

    Herausgeber: Verein Grüner Strom Label, Träger des Vereins sind verschiedene Umwelt- und Verbraucherverbände

     

    Ziele: Förderung von REG-Anlagen, die unter jetzigen Bedingungen nicht rentabel arbeiten können.

     

    Standards:

    • Endverbraucher-Strompreis enthält mindestens 1 ct/kWh Sonderzahlung zur Förderung von Öko-Stromanlagen,
    • Anbieternachweis über die Stromherkunft,
    • transparente, öffentliche Berichterstattung über Einnahmen und Verwendung der Sonderzahlungen.
    • zwei Kategorien: Gold (100% Strom aus REG) und Silber (mind. 50% Strom aus REG)

     

    Website: http://www.gruenerstromlabel.de/

  • GoodWeave

    GoodWeave

     

    Kategorie: Fairtrade Siegel

     

    Herausgeber: GoodWeave
     

    Ziele: Abschaffung der Kinderarbeit in der Teppichindustrie und Verbesserung der Arbeitsbedigungen erwachsener Teppichknüpfer und -knüpferinnen.

     

    Standards:

    • in den Fabriken dürfen nur Kinder über 15 Jahren arbeiten, vorausgesetzt, die Schulbildung wird nicht negativ beeinflusst
    • sichere und hygienische Arbeitsbedingungen
    • angemessene Löhne und Arbeitszeiten
    •  

      Auf folgenden Produkten zu finden: Teppiche
       

      Website: www.goodweave.de

 

Lebensmittel: Bioland, Demeter, Ecoland, ECOVIN, EU-Bio-Siegel, Garantiert bio-dynamisch, Demeter-Bund, Naturland, Staatliches Bio Siegel, Naturland Fair, Das Europäische Vegetarismus-Label, Einkaufen auf dem Bauernhof, Fairtrade, Fair-trade, Geprüfte Qualität, Halal Siegel, Glutenfrei-Siegel, NEULAND, Pro Planet, Rainforest Alliance Certified

Fisch: Marine Stewardship Council ( MSC ), EU-Bio-Siegel, Naturland Wildfisch, Naturland für Aquakultur, Bioland, Friend Of The Sea (FOS), GLOBAL G.A.P., Dolphin Safe – delfinfreundlich gefangen, ASC Siegel, BIO-Fisch und BIO-Meeresfrüchte, Transparente Fischerei (NORMA)

Kleidung: GOTS Label, Fair Wear Foundation, EU Ecolabel, Öko-Tex 100, Öko-Tex 100 plus, Cotton made in Africa, Fairtrade-Siegel, cradle to cradle, Bluesign-Label, IVN Best-Siegel, bioRe, MADE-BY

Elektronik: EU Ecolabel, Energy Star

Kosmetik: EcoCert, NaTrue, BDIH Siegel, Demeter, Vegan Siegel, IHTK-Siegel, Leaping Bunny Siegel, Cosmebio, cradle to cradle, Fairtrade Beauty, USDA Organic Zertifikat, Soil Association, Vegetarian Society geprüft

Heim & Garten:  FSC Siegel, OK Power – Label, Grüner Strom Label

Über Bonsum

Bonsum ist die erste Suchmaschine für nachhaltiges Online-Shopping, die dich für jeden verantwortungsvollen Einkauf belohnt. Aber Bonsum ist noch mehr: In unserem Bonsum Magazin findest Du Tipps, Tricks, News und aktuelle Beiträge rund um das Thema Nachhaltigkeit. Nachhaltig einkaufen und dafür belohnt werden, das ist das Credo von Bonsum.